Ab der achten Klasse wird die Möglichkeit geboten, „Darstellendes Spiel“ als Wahlpflichtkurs (WPK) zu belegen. Diese Kurse finden zweistündig pro Woche statt.  

In den Kursen erhalten die Schüler*innen Einblicke in die vielfältige Welt des Theaters. Von ersten kleinen Auftritten und dem Zurechtfinden auf der Bühne über die Entwicklung eigener Figuren bis hin zu eigenen Szenen ist alles dabei. Dabei erarbeiten sich die Schüler*innen ein immer größer werdendes Repertoire an Ausdrucksmitteln wie richtiges Atmen und Sprechen, Mimik (Gesichtsausdruck) und Gestik (Körperhaltung und Bewegung).  

Theater bietet so viel, was es zu entdecken gibt: Regie und Dramaturgie, den Einsatz von Kostümen und Requisiten, Bewegungs-Choreographien und noch vieles mehr.
Findet es selber heraus, wenn es heißt: 5, 4, 3, 2, 1, los! 

Um den Schüler*innen eine möglichst große Vielfalt an Eindrücken aus der weiten Welt der darstellenden Künste zu ermöglichen, gibt es ebenfalls die WPKS „Kunst-Inszenierung“. Diese beginnen ebenfalls in Jahrgang 8 und jeder Jahrgang widmet sich einem Thema, welche aufeinander aufbauen.  

In Jahrgang 8 sammeln die Schüler*innen erste Erfahrungen im Bereich „szenisches Schreiben“ und entdecken ihre Kreativität durch vielfältige Schreibaufgaben. In Jahrgang 9 geht es um das Thema „Hörspiel“ und die Schüler*innen entwickeln ihre eigenen Hörspiele, wobei sie lernen ihre Stimmen authentisch und gezielt einzusetzen. In Jahrgang 10 geht es auf die große Leinwand mit dem Thema „Film“ und in dem Kurs werden eigene Kurzfilme entwickelt, nachdem Grundlagen von filmischen Gestaltungsmitteln erarbeitet wurden. 

In der Oberstufe bietet „Darstellendes Spiel“ eine Alternative zu Kunst oder Musik. (Ausnahme: Wer das musisch-künstlerische Profil gewählt hat, kann den Kurs nicht belegen.) Einen Teil des Unterrichts bildet auch die Theatertheorie. Folgende Themen werden in der Oberstufe unterrichtet: Adaptionen von dramatischen bzw. nicht-dramatischen Texten, Theaterformen (z.B. Episches Theater, Bewegungstheater, Sprechtheater), Grundlagen des Improvisationstheaters. 

Wem das Angebot nicht genügt, kann beim Theaterprojekt („Theater- und Musik-AG Ratsgymnasium Stadthagen“) einsteigen. Hier treffen sich interessierte Oberstufenschüler einen Abend in der Woche, um an ihrem selbst ausgewählten Stück zu proben. Gegen Ende des Schuljahres findet regelmäßig eine professionelle öffentliche Aufführung statt. 2022 führte die Projektgruppe den Klassiker der Weltliteratur „Frankenstein“ auf. 

In regelmäßigen Abständen kooperiert der Fachbereich Darstellendes Spiel auch mit den Musikern des Ratsgymnasiums. Zuletzt arbeiteten die beiden Fächer erfolgreich im Frühjahr 2023 an der Musicalproduktion „Kuntergrau“.

Darüber hinaus ist das Ratsgymnasium seit 2023 Kooperationspartner mit dem Staatstheater Hannover. Damit haben wir es uns zum Ziel gesetzt alle Schüler*innen einmal pro Schuljahr in eine Theater-, Oper- oder Tanzveranstaltung erleben zu lassen. Unsere Schüler*innen erhalten dafür Sonderkonditionen beim Staatstheater.

Berichte

23. Mai 2024

Das Musiktheaterprojekt präsentiert: „Die besseren Wälder“ am 3., 4. und 5. Juni

„Lauf davon, Ferdi!“ Das Musiktheaterprojekt des RGS spielt Martin Baltscheits Die besseren Wälder, die Geschichte des Wolfes Ferdi, der bei den Schafen aufwächst, sich aber weder in deren nach Harmonie  . . .

18. März 2024

Aufrüttelnde und anrührende Szenen – Deutsch-polnisches Theaterprojekt mit Abraham-Plakette ausgezeichnet

aus: Schaumburger Nachrichten vom 14.03.2024     Laudatio anlässlich der Verleihung Abraham-Plakette 2024 der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hannover e.V. an das Ratsgymnasium Stadthagen und das Lyceum Slupca Laudatorin:        . . .

5. Oktober 2023

Erschütternde Szenen bei „Haltestelle Izbica“

aus: Schaumburger Nachrichten vom 02.10.2023

18. August 2023

Deutsch-polnisches Musiktheaterprojekt präsentiert „Haltestelle Izbica“

Schüler*innen des dreizehnten Jahrgangs des Ratsgymnasiums und des Lyceums in Slupca – unserer langjährigen polnischen Partnerschule – präsentieren am 29.09. das Theaterstück „Haltestelle Izbica“. Es werden zwei Vorstellungen gespielt, wobei  . . .