„Die Kurzhosengang“ neu verpackt

Ratsgymnasiasten erneut erfolgreich beim Niedersächsischen Schulbibliothekswettbewerb

Einschulung

Fünf Schülerinnen der Klasse 6a unserer Schule wurden am 20. September 2017 beim Niedersächsischen Schulbibliothekwettbewerb „Viel gelesen – neu verpackt: Buchumschlag für unsere Nr.1“ für ihren Beitrag ausgezeichnet. Prämiert wurde ihr Buchumschlag zum Roman „Die Kurshosengang“ von Victor Caspak und Yves Lanois. Neben einer Urkunde gewannen die Mädchen einen Sachpreis. Das Ratsgymnasium wurde damit zum zweiten Mal in Folge geehrt.Für den Wettbewerb haben die Schülerinnen Jasmin Depner, Jolina Linke, Stella Lieker, Hannah Mensching und Emilia Scharninghausen einen neuen Buchumschlag zum Roman gestaltet und somit den Protagonisten Rudolpho, Island, Snickers und Zement ein neues Gesicht gegeben. Die Mädchen wählten den Roman aus, nachdem sie ihn im Deutschunterricht gelesen hatten. Der Roman erhielt 2005 den Deutschen Jugendliteraturpreis und erzählt aus der Sicht der vier Freunde, wie sie auf abenteuerliche Art und Weise zu ihrem Namen „Kurzhosengang“ kamen. Der Schulbibliothekswettbewerb wurde vom Niedersächsischen Kultusministerium ausgelobt und vom Netzwerk Niedersächsischer Schulbibliotheken mit Unterstützung der Akademie für Leseförderung Niedersachsen durchgeführt. Die Ehrung fand während des 5. Niedersächsischen Schulbibliothekstag am Gymnasium Ernestinum in Rinteln statt. Im vergangenen Jahr gewann das Ratsgymnasium beim Bibliothekswettbewerb „Bücher empfehlen – sag’s mit einem Video“ mit dem Video „Grimms Märchen“ in der Kategorie „Beliebtestes Video“. Die Schulgemeinschaft des RGS gratuliert den Künstlerinnen zu ihrem Erfolg und freut sich mit ihnen.

2017 Biblio2

Spanisch-LK-Schülerinnen und Schüler unserer Schule im Gespräch mit einer spanischen Buchautorin

 

Ratsband krakau kl

Was, wenn wir ein Buch lesen? Was, wenn wir manches darin komisch oder beängstigend finden? Was, wenn wir direkt nachfragen könnten, was uns auf der Seele liegt? Genau diese Möglichkeit nutzten zehn Schülerinnen und Schüler des Spanischkurses auf erhöhtem Niveau unter der Leitung von Janine Plünnecke. Aufgrund einer Fortbildungsveranstaltung war die eigentlich in Österreich lebende Schriftstellerin Elia Barceló, die sich normalerweise mit Science Fiction und Jugendliteratur beschäftigt, in Hannover. Nachdem sie während eines Vortrags vor (angehenden) Spanischlehrkräften ihre Werke „2084-Después de la Revolución“ und „Mil euros por tu vida“ vorgestellt hatte, war sie sichtlich erfreut, mit jungen Leserinnen und Lesern des Ratsgymnasiums Stadthagen direkt ins Gespräch zu kommen. Diese hatten nach der Lektüre der Geschichte “2084“, in der Barceló eine neue Art der Gesellschaft mit ihren Chancen und Risiken inszeniert, ihre offenen Fragen formuliert und freuten sich, diese der erfolgreichen Autorin direkt stellen zu können. So kam die deutsche Schülergruppe mit der Spanierin ins Gespräch über künstlich produzierte Babys; Spa-Unterkünfte für die ältere Generation, in denen diese nach Ablauf einer gewissen Frist „entsorgt“ werden; romantische Sonnenuntergänge auf Plastikhalden oder die mit Medikamenten ruhig gestellten „Vergessenen“ der Gesellschaft. Vielen der optimistischen Ideen der Jugendlichen konnte Barceló jedoch nicht entsprechen; ihr offenes Ende spiegele eher ihre pessimistische Sicht der aktuellen Welt wieder, in der wir bereits auf dem besten Wege seien, uns als solche „Konsumenten“ zu entwickeln, die nichts und niemanden mehr in Frage stellen. Nach gut anderthalb Stunden Diskussion erfüllte Elia Barceló noch die Autogrammwünsche der Jugendlichen, bevor sie zur nächsten Lesung nach Hamburg aufbrach. Der Spanischkurs des RGS verließ die Diskussion sichtlich bereichert.

 

Template Design Ext-joom.com