Design und Medien studieren? Kunst-Leistungskurse des Ratsgymnasiums erkunden die Kunsthochschule

Man stelle sich vor, man könnte den ganzen Tag in einer lichtdurchfluteten Holzwerkstatt an Entwürfen schleifen, an eigenen Mode-Kreationen in einer modernen Nähwerkstatt feilen, eigene Plakate, Bücher, ganze 3D-Modelle professionell ausdrucken oder Spiel-Environments mit neuesten Gamer-Programmen entwerfen. All das inmitten anderer Studierender mit ähnlichen Interessen, unterstützt von Werkstattleitern, die einem hilfsbereit mit allen Kniffen ihres Fachs zur Seite stehen. Ein Traum? Nicht an der Fakultät III der Hochschule Hannover. Davon konnten sich Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums vor Ort überzeugen.

Zwei Kunst-Leistungskurse des 12. und 13. Jahrgangs durften mit ihren Lehrerinnen Kim Döllner und Ekaterina Tangian die Fakultät III in ihrem lichten, hochmodernen Gebäude auf dem Expo-Gelände besuchen. Extra für diesen Besuch hatten die Werkstätten ihre Türen geöffnet und ließen die Stadthäger Gäste hinter die Kulissen schauen. Koordiniert wurde der Besuch vor Ort von Anja Steckling, die die Gruppe in der Abteilung Design und Medien empfing und in einem der hellen Seminarräume der Hochschule über verschiedene Studiengänge sowie Aufnahmevoraussetzungen informierte.

Anschließend ging es in kleinen Gruppen durch die Werkstätten. Dort bekamen die Schülerinnen und Schüler eine fünfzehnminütige Blitz-Führung durch die Werkstattleiter, bei der sie exotische Materialien anfassen sowie Entwürfe und Modelle der Studierenden betrachten konnten.

Mittags stärkten sich die Schülerinnen und Schüler wie echte Studierende in der Mensa und arbeiteten anschließend in drei Gruppen praktisch. Es wurde kreativ, laut, und dort, wo gehobelt wurde, flogen auch Späne.

Während dieser inspirierenden Workshop-Phase kamen die Ratsgymnasiasten mit den Werkstattleitern, studentischen Hilfskräften und anderen Studierenden ins Gespräch, konnten ihre Fragen loswerden, sich über die Besonderheiten einzelner Fächer informieren – und ganz nebenbei Architekturmodelle zeichnen oder eigene Frühstücksbrettchen entwerfen.

Als der Bus vorfuhr und die knapp 50 Schülerinnen und Schüler wieder einsammelte, hatten sie zwar noch lange nicht alles gesehen und ausprobiert, doch eins war klar: Manch einer wird bald wiederkommen! Mehr Informationen dazu sind unter www.artsetc.de (bzw. : www.artsetc.de/post/design-und-medien-studieren-ab-nach-hannover) zu finden.

Bilder zu dem Artikel können heruntergeladen werden unter: https://www.artsetc.de/post/design-und-medien-studieren-ab-nach-hannover

230127 Kunstexkursion

Concurso de lectura 2022 – Vorlesewettbewerb Spanisch

Nach zwei langen Jahren „Corona-Pause“ fand Mitte November endlich wieder der schulinterne und Anfang Dezember der regionale Vorlesewettbewerb Spanisch am Ratsgymnasium statt. Seit einigen Jahren treffen sich die Gymnasien aus Rinteln, Bückeburg, Bad Nenndorf und das Ratsgymnasium Stadthagen zum regionalen Vorlesewettbewerb. Dabei schickt jede Schule zwei Vorleser*innen ins Rennen, die sich vorab beim schulinternen Wettbewerb behaupten konnten. Am RGS gewannen Tamina Gerber und Cinzia Baltes aus der 8d den Entscheid, dicht gefolgt von Zoi Angelis und Hanna Schramme aus der 8c. Wir gratulieren herzlich!
Zum regionalen Wettbewerb lud dieses Jahr die Sprachen-Wettbewerbs-Organisatorin des RGS, Ann-Christin Arand, nach Stadthagen in die Schülerbücherei der Schule ein. Vorgelesen wurde aus Un mundo fantástico (Eine fantastische Welt) von Javier Navarro. Unterstützt von ihren Mitstreiter*innen, Eltern und Lehrkräften gelang es den Vorleser*innen, die Geschichte gekonnt zu präsentieren. Die Schüler*innen machten es der Jury alles andere als leicht. Bewertet wurde, wie fehlerfrei, flüssig aber vor allem sinnbetont die Schüler*innen vor dem Publikum vorlasen. Letztendlich kam die Jury zu einem knappen, aber einstimmigen Ergebnis: Diman Ramadan vom Ernestinum Rinteln belegte den ersten Platz, auf Platz zwei folgte Ernesto Scheder ebenfalls vom Ernestinum Rinteln und an dritter Stelle platzierte sich Lilly Winters vom Gymnasium Bad Nenndorf. Alle teilnehmenden Schüler*innen erhielten ein großes Lob von der Jury und der Schulleiterin, Angelika Hasemann, die die Urkunden und Gewinne an die glücklichen Leser*innen verteilte. Die drei besten Vorleser*innen erhielten zusätzlich zur Platzierung eine spanische Lektüre und typisch spanisches turrón de chocolate (Schokoladennugat).

221206 Schulinterner Spanischwettbewerb

Die Siegerinnen des schulinternen Wettbewerbs:
(von links nach rechts) Platz 1: Tamina Gerber (8d), Platz 2: Cinzia Baltes (8d) und Platz 3: Hanna Schramme (8c) und Zoi Angelis (8c).

221209 Spanischwettbewerb

Vorleser*innen aller teilnehmenden Schulen des regionalen Vorlesewettbewerbs Spanisch (Jahrgang 8/9) 2022.

Die Sieger*innen: auf Platz 1 Diman Ramadan (2. von links), auf Platz 2 Ernesto Scheder (1. von links) und auf Platz 3 Lilly Winters (1. von rechts).

 

Nun wissen endlich alle, was die Stunde geschlagen hat!

Fröhliche Kinder lärmen und toben in der großen Pause auf dem Schulhof unserer Schule. Da kann man als Schüler*in den Gong zum Ende der Pause manchmal gar nicht hören und kommt zu spät in den Unterricht. Darauf reagieren die Lehrkräfte nicht erfreut, obwohl man als Schüler*in den Eindruck hat, doch gar nicht an der Verspätung schuld zu sein.
Um dieser Situation ein Ende zu setzen, hat sich die Schülervertretung eine große Uhr auf dem Schulhof gewünscht. Leichter gesagt als getan, denn der Kauf der Uhr, der mit einer großzügigen Spende eines ehemaligen Schülers in Höhe von 1000 Euro finanziert werden konnte, war der einfachere Teil der Aktion. Danach musste sie elektrisch angeschlossen werden, was mit einem Hubwagen, dem Durchbohren von Außenwänden und mit Kabelverlegungen verbunden war, was alles gemeinsam genauso viel kostete wie die Uhr selbst.
Aber nun prangt sie von allen Schulhofseiten aus sichtbar in luftiger Höhe an Trakt 1.
Wir bedanken uns auf Herzlichste bei dem großzügigen Spender, der seiner Ex-Schule damit einen wirklich guten, sinnvollen Dienst erwiesen hat.

221206 Hofuhr1 221206 Hofuhr2

Schüler laufen für Geflüchtete (Schaumburger Nachrichten vom 20.01.22)

 

Workshop für Tuba und „Tiefes Blech“ begeistert Ratsgymnasiasten

Zu einem Workshop der besonderen Art hat Andreas Meyer als Fachobmann für Musik an unserer Schule kürzlich eingeladen: Prof. Andreas M. Hofmeir aus Salzburg hat für 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen zweitägigen Workshop im Orchestersaal des Ratsgymnasiums für „Tiefes Blech“ (Tuba, Euphonium, Bariton und Tenorhorn) gegeben. Neben der richtigen Bauchatmung und dem „schönen Ton“ wurde an der Doppelzungentechnik sowie an Höhen und Tiefen gefeilt. Mit „Ave Maria“ von James Self, der „Fuchsgrabenpolka“, der „Bayerischen Polka“ und „Brazil“ sind darüber hinaus vier Arrangements für diese spezielle Besetzung eingeübt worden. Den krönenden Abschluss bildete das anschließende Konzert für Tuba und Harfe (Prof. Andreas Mildner aus Würzburg) in der Nicolai-Kirche zu Hagenburg, bei dem Hofmeir alle Facetten des Tuba-Spielens anhand von Kunstliedern und Opernmelodien eindrucksvoll vorstellte. Das Publikum zeigte sich ebenso begeistert wie unsere Orchestermitglieder mit ihrem Dirigenten.

221014Tiefes Blech