Home | Unsere Schule | Homepageberichte

Spendenaktion ein großer Erfolg (SN 02.03.13)

RGS sammelt in Spendenaktion für zwei Straßenkinderprojekte in Brasilien 22 400 Euro

 

Schüler, Eltern und Lehrer des Ratsgymnasiums Stadthagen (RGS) haben ihre Spendenaktion für zwei Straßenkinderprojekte in Sao Paolo abgeschlossen. Bis in den Februar hinein hat die Schulgemeinschaft seit November 22 400 Euro gesammelt.

Stadthagen (vin). Damit hat sie nach den mittlerweile elf Sammelaktionen in den vergangenen 22 Jahren insgesamt schon mehr als 212 000 Euro nach Brasilien gespendet. "Für eine schulische Spendenaktion absolut gigantisch", wie die Organisatorin Angelika Hasemann in einer Pressemitteilung betont. Bei den zwei Patenprojekten handelt es sich um Aktionen, die elternlosen oder misshandelten Kindern in Armenvierteln von Sao Paulo eine Ausbildung abseits von Straßenkriminalität und Hungersnot bieten sollen.

Die Ratsgymnasiasten veranstalteten die verschiedensten Aktionen, um Spenden zu sammeln: Sie verkauften selbst gebackene Kekse und Bastelarbeiten in ihrer Freizeit, sie organisierten ein Fotoshooting für die Besucher der Weihnachts-Schulkonzerte und boten die Aufnahmen während der Konzerte an. Sie suchten bei sich zu Hause nach nicht mehr benötigten oder ungenutzten Spielsachen, Büchern und anderen Dingen, um diese dann auf einem Basar zu verkaufen.

Der neunte Jahrgang organisierte ein Buffet für den Neujahrsempfang des Gymnasiums. Die Gäste spendeten ihrerseits großzügig. Einige Schüler führten in der St.-Martini-Kirche eine Weihnachtsgeschichte auf, wobei die Kollekte zugunsten der beiden Projekte in Sao Paolo eingesammelt wurde. Wieder andere RGSler musizierten während des Stadthäger Weihnachtsmarktes.

Auch die Lehrer und Eltern blieben nicht tatenlos. Sie halfen nach den Worten der Pressenotiz bei allen Veranstaltungen und spendeten selbst, ebenso viele Geschäftsleute, Organisationen, Vereine und die örtliche Kirchengemeinde. "Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben", bekräftigte Angelika Hasemann und versicherte, dass das Geld zu 100 Prozent bei den Hilfsbedürftigen ankommen soll.

Ratsgymnasium feiert sehr gute Ergebnisse (SN 22.06.13)

Abiturentlassungsfeier im RGS

 

128 Schüler haben am Ratsgymnasium ihr Abitur abgelegt. Die Jüngste unter ihnen, Laura Hinze, erreichte im zarten Alter von 16 Jahren mit der Durchschnittsnote 1,2 das beste Ergebnis. Dicht dahinter: Hilâl Yildiz (1,3) und Lena Mensching (1,4). Alle drei sind für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Darüber hinaus gab es noch eine Reihe von weiteren Stipendien und Sachpreisen.
22 weitere RGS-Schüler haben das Abitur mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen. Sechs davon, die einen Durchschnitt von 1,2 bis 1,5 haben, erhalten ein Online-Stipendium von e-fellows.net. Mit Buchpreisen und einer einjährigen Mitgliedschaft im jeweiligen Fachverband wurden Vincent Höfler für Physik, Kevin Frankiewicz für Chemie und Marco Bredemeier für Mathematik ausgezeichnet. "Das sind ohne Frage hervorragende Ergebnisse dieses Jahrgangs", heißt es dazu in einer Pressenotiz der Schule.
Schulleiter Heinrich Frommeyer, der zwischenzeitig mit der Beleuchtung in der Aula zu kämpfen hatte, erinnerte die Schüler daran, dass die jetzt gewonnene Freiheit ein Geschenk der Selbstbestimmung sei, mit dem man verantwortungsvoll umgehen müsse. Für die Abiturienten fand er viel Lob, verwies dabei aber auch auf den Lern- und Leistungsdruck, die der Buchautor Richard David Precht als "Bulimie-Lernen" kritisiert hatte. Damit erntete er bei seinen Zuhörern deutlich vernehmbaren Applaus.
Lehrerin Andrea Henning erklärte, seit 1938 hätten mehr als 6600 Schüler am Ratsgymnasium ihr Abitur gemacht. In ihrer Rede kritisierte sie, dass seither die "soziale Segregation" im deutschen Schulsystem deutlich zugenommen habe. Anschließend brachten zwei Schüler ein erfundenes Gespräch zwischen der stellvertretenden Schulleiterin Angelika Hasemann und dem Hausmeister der Schule auf die Bühne. Lobende Worte fanden die Abiturienten auch für Schülervertreterin Viktoria Walter und ihr Engagement. "Wenn jemand in den letzten Jahren hinter den Kulissen tätig war, dann war sie es", sagte eine Absolventin. Als Überraschung präsentierten die Schüler eine Videobotschaft von Axel Nieber, einem ehemaligen RGS-Lehrer, der inzwischen in Brasilien lebt und arbeitet. aw

Vier Konzerte in Budapest

 

Kurz vor den Sommerferien machte sich die Ratsband Stadthagen zu einer Konzertreise nach Budapest (Ungarn) auf. Insgesamt gab das sinfonische Blasorchester vier Konzerte. Ein sehr gut organisiertes Konzert vor der Matthias Kirche im Burgviertel an der Fischerbastei Budapest begeisterte die Touristen. Ein Austauschkonzert mit dem Musikverein Dorog im dortigen Kulturhaus animierte zu stehenden Ovationen und rhythmischen Klatschen untern den Einheimischen.

 

Unter der Leitung von Andreas Meyer spielten die Musikerinnen und Musiker aus Schaumburg auch vor der Basilika von Esztergom (Bischofssitz), der größten Kirche Ungarns und in Visegrád vor dem Palotaház-Platz. Des Weiteren standen mit einer Schifffahrt auf der Donau gestartet von der Margaretheninsel, einem Pustaprogramm mit Kutschfahrt und Reitershow in der Tscharda, der Besichtigung der Budapester Lichterstadt bei Nacht, einem Ritterkampf am Salomon Turm mit anschließendem königlichem Festmahl viele kulturelle Höhepunkte auf dem Programm.

RGS-Bläser in den Herbstferien unterwegs

 

Auf eine unvergessliche Konzertreise kann die Ratsband des Stadthäger Ratsgymnasiums zurückblicken. In den Herbstferien machten sich die Nachwuchsmusiker auf den Weg nach Ecuador, wo sie unter anderem in unterschiedlichen Schulen in der Hauptstadt Quito spielten.
Stadthagen.
"Da standen die Eindrücke von Privatschulen mit Englisch und Deutsch als Hauptfächern wie im 'Colego Gutenberg‘ im völligen Gegenteil zu den Erlebnissen in den 'Schulen für Arme‘", heißt es in einer Pressenotiz des Ratsgymnasiums. Was alle Schulen verbunden habe, sei zum einen die Begeisterung für die Musik der Band gewesen, zum anderen das Bedürfnis, Fußball zu spielen. Außer vier Schulkonzerten spielten die Musiker unter der Leitung von Andreas Meyer in der voll besetzten Kirche von Amaguaña und in der größten Konzerthalle der Stadt, der Casa de la Música. Das Publikum dankte stets mit stehenden Ovationen. Organisiert hatte die Reise die Brass Band del Ecuador, die auch für die Ausflüge der Ratsband verantwortlich zeichnete, darunter einen Ausflug zu den Thermalbädern von Papallacta und auf den 4100 Meter hohen Vulkan Pichincha.

Ratsband begeistert im neuen EU-Mitgliedsland Kroatien

RGS-Band auf Konzertreise

 

Zeitgleich zur EU- Mitgliedschaft Kroatiens machte sich die Ratsband Stadthagen zu einer Konzertreise in die kroatische Küstenstadt Opatija auf und bestätigt somit auch weiterhin, dass das Ratsgymnasium zu Recht den Namen Europaschule trägt. Vier Konzerte gaben die 60 Stadthäger Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Andreas Meyer im Seebad Opatija an der Kvarner-Bucht.

 

Die Stadt mit 12.000 Einwohnern gilt als einer der ältesten Fremdenverkehrsorte Kroatiens. Gespielt wurde im Kurpark, am Strand und in den Hotelanlagen „Imperial" und „Belvedere". Einheimische und Urlauber waren vom vielseitigen Programm der Ratsband begeistert.

 

Besonders die Musikstücke "In the Stone" & "Groove Academy", die mit der heimischen Majorettengruppe aufgeführt wurden, gefielen dem Publikum. Ausflüge zur Hafenstadt Rijeka, zur historischen Insel Krk, nach Vrbnik (einer der ältesten kroatischen Städte) und in den Nationalpark Plitvicer Seen (Schauplatz der Winnetou-Filme) standen ebenfalls auf dem Programm.

 

Untergebracht war das Orchester im ehrwürdigen Hotel Imperial aus der Kaiserzeit. Das Hotel liegt am Strand mit dem Wahrzeichen Opatijas ("Mädchen mit Möwe"). Für die Zukunft ist auch ein Austausch mit dem Orchester Glazbeno Drustvo "Spincici" aus Kastav geplant.